Pedalo-Rundtour um den Tollense See

Text und Fotos: Wyn Hoop

Streckenabschnitte
Klein Nemerow – Bornmühle 13 km (Anstieg 110 m, Abstieg 45 m) – Usadel – Prillwitz 4,5 km (Anstieg 30 m, Abstieg 62 m) – Alt Rehse 7,5 km (Anstieg 87 m, Abstieg 54 m) – Broda 8,2 km (Anstieg 18 m, Abstieg 55 m) – Klein Nemerow 8,6 km (Anstieg 61 m, Abstieg 61 m).

Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll!
Maximaler Anstieg von 87 m auf dem Streckenabschnitt Prillwitz – Alt Rehse.

Die Route startet in Klein Nemerow, auf der Ostseite des Tollense Sees und führt um den Tollense See mit abwechslungsreicher Landschaft und immer wieder atemberaubenden Blicken auf den See, auf gut ausgebauten, wenig verkehrsreichen Straßen oder harten Pisten.

Umgebung: Waldabschnitte, Aulandschaft, Äcker, hübsche Dörfer.

Bademöglichkeiten: Unweit von Alt Rehse, Broda, Strände vor Neubrandenburg.

Kartenmarerial: Müritz-Nationalpark, Rad- und Wanderkarte1:50.000, Klemmer Verlag.

Pois: Jagdschloss Prillwitz, Alt Rehse mit Gutshaus und Lebenspark, Neubrandenburg Konzertkirche und Stadtmauer mit den 4 Stadttoren sowie den typischen Wiekhäusern

Übernachtung:

  • Seehotel Heidehof
    Seestraße 11
    17094 Klein Nemerow
    Tel.: +49 39605 2600
    Fax: +49 39605 26066
    E-Mail: info@seehotel-heidehof.de
    WEB: http://www.seehotel-heidehof.de/
    Als exellentes Fahrrad-Hotel ausgezeichnet, tolle Lage am Steilufer des Tollense Sees mit "Dampferanleger", gute Küche, netter Service.
  • Jagdschloss Prillwitz (wunderschöne Lage am Lieps See, hübsche Zimmer, gute Küche).
  • Hotel Badehaus im Kulturpark von Neubrandenburg (sehr schöne Lage am Strand vom Tollense See, modernes Gebäude, gemütlicher Biergarten, Systemgastronomie).

Restaurants:

  • Restaurant Jagdschloss Prillwitz (wunderschöne Lage, gemütlicher sonniger Kaffeegarten.
  • Heidehof Klein Nemerow (exellente Küche, gemütlicher Biergarten).
  • Wiekhaus 45 in der Stadtmauer von Neubrandenburg (orginelles kleines Restaurant mit sonnigen Außenplätzen, Küche norddeutsch-rustikal, preiswert. Gute Weinkarte!).

Wer alles in Ruhe genießen und besichtigen will, sollte 2 Tage einplanen. Wem es nur auf Strecke ankommt, kann die Tour ohne Probleme in einem Tag bewältigen.

 

Laden Sie sich meine GPX-Routen für Smartphone oder GPS-Gerät herunter

http://horn-hoop-maritim.de/index.php/download-gpx-dateien.html 

Start in Klein Nemerow

Klein Nemerow, Anlegebrücke der Fahrgastschiffe vor dem Hotel Heidehof


Wir starten vom Parkplatz des Hotels Heidehof in Richtung Groß Nemerow. Nach ca. 500 m zweigt rechts der Rundweg nach Bornheide ab. Er führt im anstrengenden Auf und Ab auf fester Piste, immer wieder unterbrochen von gepflasterten oder asphaltierten Abschnitten und wunderschönen Ausblicken auf den See sowie riesigen breitwachsenden Pappeln, bis Bornmühle.

Alte, knorrige Silberweiden unterhalb der Ortschaft Usadel


Hier biegt der Weg rechtwinklich nach Süden, vorbei am Spa-Hotel Bornmühle, weiterhin mit starken Steigungen, zur starkbefahrenen B 96 ab.

(Alternativ kann man an der Abbiegung auch geradeaus nach "Nonnenbach" zum Anleger des Fahrgastschiffes fahren. Von hier führt eine Straße auf die B 96).

Wir fahren rechts auf dem neben der B 96 verlaufenden Fahrradweg, der nach 1,2 km rechts ab durch Felder, Kiefern- und Auwald bis zur zwischen den Bachbetten des Nonnenbachs liegenden Nonnenmühle und weiter zur Ortschaft Usadel führt.

Von Usadel bis Prillwitz

Schutzhütte und Rastplatz am Südufer des Lieps See


Vor Usadel biegen wir rechts ab, an einigen Villen vorbei mit herrlichem Blick auf den Lieps See, in Richtung Prillwitz. Es geht durch Felder und Auwald mit uralten mächtigen Silberweiden erholsam bergab bis zur Kirche und zum Jagdschloss Prillwitz.

Jagdschloss Prillwitz


Den Besuch von Jagdschloss Prillwitz mit seinem gepflegten Schlosspark sollte man sich nicht entgehen lassen.

Prillwitz bis Alt Rehse

Dorfteich von Wustrow


Von Prillwitz führt der asphaltierte Weg ohne nennenswerte Steigungen durch Aulandschaft bis kurz vor das Dorf Zipelow, wo es wieder steil nach oben geht. Hinter Zipelow zweigt der Rundweg rechtwinklig nach rechts ab und läuft über eine feste Piste bergab bis zur Ortschaft Neu Wustrow. Hier verlassen wir, den Rundweg kurzfristig, indem wir rechts ab nach Wustrow fahren.

Reetdachhaus in Alt Rehse


Weiter auf dem Weg nach Alt Rhese können wir am Ortsende von Wustrow rechts abbiegend, eine Badestelle erreichen. Nach 1,5 km treffen wir wieder auf den Rundweg, der uns steil bergan nach Alt Rhese führt.

Dorfteich von Alt Rehse


Die Geschichte von Alt Rehse ist hoch interessant.

1897 Baron Ludwig von Hauff, ein entfernter Verwandter des gleichnamigen Märchendichters, kauft das Gutsdorf Alt Rehse und errichtet das Schloss „Lichtenstein“, genannt nach dem Stammsitz der von Hauffs in Würtemberg und lässt das Schloss von einem zeitgemäßen durchmodellierten Park umgeben.


11.02.1922
Das sogenannte Schloss „Lichtenstein“ im Park brennt ab und wird bald darauf in vereinfachter abgewandelter Form wieder aufgebaut.

Jan. 1934 Auf Grundlage des Landenteignungsgesetzes von 1923 wird das Gut Alt Rehse mit Park durch den Staat enteignet. Um die Enteignung zu ermöglichen, wurde dieses Gesetz 1933 um das Kapitel „Lex Alt Rehse“ erweitert und die Eigentümer erhielten eine Abfindungszahlung unter Wert

Aug. 1934 Beginn des Aufbaus einer Reichsärzteschule für Deutsche Ärzte. Im Park und Dorf werden dazu mehrere reetgedeckte Weichholzfachwerkshäuser für Schulungszwecke errichtet. Alle Gebäude wurden geschliffen und die Bewohner in Nachbargemeinden umgesiedelt.

Friedhof von Alt Rehse


01.06.1935
 Einweihung der Reichsärzteschule. Die Zeremonie wird über alle Sender des Großdeutschen Rundfunks übertragen. Der „Ärztepark“ besteht aus dem renovierten Schloss, einem Wachhaus, einem großen Gemeinschaftshaus, vier Schlafhäusern, zwei Lehrerhäusern, einem Professorenhaus, einem Laboratorium, Gästegaragen, Turnhalle, Sportstadion mit Tribüne, Schlachthaus, Badestelle mit Sprungturm, Bienenhaus, Wild- und Tiergehege und Segelhafen mit Erholungsdeck. Alle Wege und Straßen werden gepflastert.

Darauf folgt eine wilde Geschichte mit diversen Besitzerwechseln.

Juli 1998 gibt die Bundeswehr, als einer der letzten Eigner, Dorf und Park an das Bundesvermögensamt ab.

2005 wird es an eine Betreibergesellschaft verkauft, die 2006 denTollense-Lebenspark gründet.

Den sich bis zum See herunter streckenden Tollense-Lebenspark lohnt es zu besichtigen.

Von Alt Rhese nach Broda

Der Kulturpark von Neubrandenburg


Wir fahren weiter am Überbleisel des Gutshauses von Alt Rehse vorbei, wenden uns nach rechts und erreichen nach erholsamer Abwärtsfahrt bei dem kleinen Weiler "Förstersteg" das Ufer des Tollense Sees. Von hier läuft der Weg über Campingplatz und Fahrgastanleger "Gatschek", mal direkt am Seeufer, mal etwas weiter landeinwärts, durch wunderschönen Nadel- und Buchenwald, bis Broda.

Broda über Neubrandenburg bis Klein Nemerow

Biergarten vom Hotel "Badehaus" im Kulturpark von Neubrandenburg


Das Restaurant Strandperle an der rechten Seite liegen lassend und runter in den weitläufigen Kulturpark von Neubrandenburg radeln wir vorbei am Yachthafen und dem Fahrgastanleger, an Badestränden, kleinen Bootsanlegern bis zum FKK-Strand.

Stadtmauer von Neubrandenburg mit dem Rest eines Wiekhauses


Da Neubrandenburg im Krieg total zerstört wurde, ist außer der Stadtmauer mit den 4 Stadttoren und der Konzertkirche nicht viel Interessantes zu sehen. Am besten radelt man immer an der Stadtmauer entlang und passiert dabei die Stadttore.


Stadtmauer von Neubrandenburg mit den typischen in die Mauer gebauten Wiekhäusern.
Sie sind begehrte Mietojekte.

Ein Wiekhaus als Caféhaus


Die Konzertkirche
ist völlig restauriert worden – eine gelungene Architektenleistung, die das alte Gemäuer im Inneren mit modernen geschmackvollen Elementen verbindet. Die Akustik ist bemerkenswert. Man sollte versuchen im Rahmen der "Festspiele Mecklenburg-Vorpommern" ein Konzert zu genießen.

Badestelle bei Neubrandenburg-Lindenberg


Vom FKK-Strand lassen wir Brehmshöhe mit dem Aussichtturm links liegen und radeln durch das Nemeroder Holz zurück an unseren Ausgangspunkt, dem "Heidehof" in Klein Nemerow.

Grabmal des Komturs Ludwig von der Groeben


Das fast lebensgroße Abbild eines der letzten Komture in Nemerow, Ludwig von der Groeben, von 1593 bis 1620 im Amt, kann man noch heute in Klein Nemerow anschauen. Die Platte seines Grabes steht gegenüber dem Hotel Heidehof.