Von Sternberg nach Groß Raden

Text und Fotos: Wyn Hoop

Streckenabschnitte

Sternberg Marktplatz – Sternberg Burg (3,75 km, Anstieg 24 m, Abstieg 31 m) – Groß Görnow (2,3 km, Anstieg 60 m, Abstieg 31 m) – Eickelberg (3,5 km, Anstieg 24 m, Abstieg 40 m) - Eickhof (1,7 km, Anstieg 8 m, Abstieg 27 m) – Klein Raden (2,6 km, Anstieg 25 m, Abstieg 14 m) – Buchenhof (1,4 km, Anstieg 16 m) – Groß Raden (3,3 km, Anstieg 11 m, Abstieg 26 m) – Sternberg Burg (2,5 km, Anstieg 13 m, Abstieg 19 m) – Marktplatz Sternberg (3,75 km, Ansieg 31 m, Abstieg 24 m).

Gesamtdistanz 25 km, leichte Tour mit maximal 100 m Höhendifferenz auf den Streckenabschnitten.
Überwiegend gut befahrbar, Asphaltlandstraßen, Kopfsteinpflaster.

Umgebung: Wiesen, Waldabschnitte, Kastanien Alleen.

Pois: Schöner Marktplatz in Sternberg, Kastanien Alleen, Durchbruchstal der Warnow bei Buchenhof, Freilichtmuseum bei Groß Raden – antikes Dorf der Obotriten aus dem 9. und 10. Jh.

Restaurants:Groß Raden

Laden Sie sich meine GPX-Routen für Smartphone oder GPS-Gerät herunter

http://horn-hoop-maritim.de/index.php/download-gpx-dateien.html 

 

Start am Marktplatz in Sternberg

Info-Tafel in Sternberg Burg


Wir starten am Marktplatz von Sternberg mit seinem schönen Rathaus auf der Luckower Strasse bis zur Querung der B 104 / 192 – Wegweiser Sternberg Burg. Weiter geht es auf der L141, zur Linken passieren wir den Luckower See mit seinem hübschen Campingplatz, immer bergab bis zur Info-Tafel in Sternberg Burg. Kurze Orientierung, ein Foto von der Kanustation am Ufer der Milderitz geschossen und weiter bis zur Milderitzbrücke

Herrenhaus in Groß Görnow


Dort biegen wir links ab auf eine wenig befahrene Asphaltstraße, queren die Warnow, immer im leichtem Bergauf und Bergab, in Richtung Groß Görnow. Auch dieser Ort ist bezaubernd, ein feudales Herrenhaus mit Uhrenturm wartet auf einen Investor. Für Pferdeliebhaber ist diese Gegend ideal.

Jagdgesellschaft auf der Straße zwischen Groß Görnow und Eikelberg


Für Pferdeliebhaber ist diese Gegend ideal.

Großsteingrab bei Groß Görnow


Nach harten Links- und gleich wieder Rechtsschwenk, geht es weiter durch Felder bis zur Querung einer Bahntrasse. Kurz danach erreichen wir eine T-Gabelung, hier treffen wir auf dein Großsteingrab mit einer kleinen Schutzhütte. Nach Fotoshooting und kurzer Rast auf der Schutzhüttenbank geht die sausende Abwärtsfahrt durch eine Kastanienallee bis zur reizenden Ortschaft Eickelberg.

Wasserwanderplatz an der Warnow in Eikhof


Auf Kopfsteinpflaster an Friedhof, Kirche und einem kleinen Teich vorbei führt die Strecke bis zum Weiler Eickhof. Nach scharfer Rechtskurve erreichen wir die Warnowbrücke mit einem idyllischen Wasserwanderplatz. Hier biegen wir rechts ab auf eine nach Süden führende Asphaltstraße in Richtung Klein Raden.

Wasserwanderplatzan der Warnow in Eikhof
Fußgängerbrücke über den Warnow-Durchbruch bei Buchenhof


Nach dem Passieren der Ortschaft Klein Raden gelangen wir zu einer Kreuzung bei Buchenhof, wo wir auf einer Info-Tafel über das Naturschutzgebiet Warnow-Durchbruchstal aufgeklärt werden. Versäumen Sie nicht den Abstecher bis zur Fußgängerbrücke über die Warnow. Man fährt durch dichten Mischwald mit reicher Fauna – Orchideen, Maiglöckchen und je nach Jahreszeit Buschwindröschen.

Zurück nach Buchenhof auf der selben Strecke, führt die Fahrt weiter bis Groß Raden zunächst auf Asphalt, später dann auf einem gut befahrbaren Feldweg, wo wir das Freilichtmuseum auf einer Halbinsel am Nordostufer des Binnen Sees besuchen wollen.
Zu sehen sind mehrere Flechtgewandhäuser, ein Tempel, Blockhäuser, eine Brücke mit Brückenhaus und ein Burgwall aus dem 10.Jh. Von hier hat man einen wunderschönen Blick auf den Binnen See.

Das Foto zeigt den Burgwall.


Das Freilicht Museum in Groß Raden auf einer Halbinsel am Nordostufer des Binnen Sees. Hier siedelten im 9. und 10. Jh. die Oboritem, deren Dorf von 1973 bis 1980 von Schweriner Archäologen ausgegraben wurde.

Kleidung und Einrichtung in einem Oboriten-Haus
Lastkahn der Oboriten
Flachbreche in einem der Museumshäuser

Vom Museum fahren wir wieder in den Ort und kehren über Sternberg Burg zum Marktplatz von Sternberg zurück.